RMM_02_2019

Andy Frasco & The U.N. Songs From The Road Layla Zoe Breaking Free Vanessa Collier Meeting My Shadow Jeremiah Johnson Straitjacket Samantha Fish Chills & Fever Andy Frasco & The U.N. Happy Bastards Blues Caravan 2017 Wilson | Collier | Cranstoun Blues Caravan 2016 Blue Sisters Jane Lee Hooker Spiritus Das hier ist keine Show. Es ist eine Straßenparty. Am Tag 142 ihrer Konzertreise im Jahr 2016 rüttelt Andy Frasco & The U.N. die deutsche Kleinstadt Bam- berg aus dem Tiefschlaf wach. Begeis- terte Fans erstürmen die Bühne. Tubas werden in Brand gesetzt. Und im Auge des Sturms steht der Frontmann höchst persönlich: Ein wildhaariger, wirbeln- der Derwisch, der beimKonzertöffner „C Boogie“ furios auf die Tasten sei- nes Pianos einhämmert, bevor er mit dem Publikum auf Tuchfühlung geht. „Wir nehmen bei euch ein Live-Album auf!“, kündigt Frasco der Menge an. „Es wird unglaublich sein…“ Es ist leicht, ein- fach in den Tag hineinzuleben und dabei die ei- genen Wünsche und Träume zu vernachlässi- gen. Doch wenn man dann Layla Zoe singen hört, kommt es einem emotio- nalen Erwachen gleich. Nach neun er- folgreichen Alben und zu vielen über- wältigenden Live-Shows, umsie noch zählen zu können, macht Breaking Free einmal mehr Laylas Status als Bandleaderin und herausragendes Stimmwunder des kanadischenBlues deutlich. Dieses zehnte Album wird sie nach dem Erfolg des Vorgänger- albums The Lily in die internationale Bluesszene katapultieren. 2 Alben „Dieses Album ist wirklich eine Erlebnissamm- lung“, erklärt Vanessa, „die so vielfältig ist wie die musi- kalischen Einflüsse, die ich einfließen lasse. Ich schreibe gerne über The- men, mit denen sich das Publikum verbunden fühlt und die universell zum Leben sind. Ich mag jedes Lied, das dich auf eine Reise schickt, so- wohl in den Lyrics als auch in der Musik. Dieses Albumhat Songs über gemeinsame Kämpfe, Bemächti- gung und Beharrlichkeit, die sich anfühlen als könnte man jedes Hin- dernis überwinden.“ 2 Alben „Dieses Al- bum ist ech- ter amerika- nischer Rock ’n‘ Blues mit Südstaaten- Soul“, erzählt Johnson. Auf seinem neuen Album „Straitjacket“ offenbart Johnson nun förmlich seine Seele. Die Produktion übernahm St. Louis‘ Lieblingssohn Mike Zito in dessen texanischen Mars Studios. Die erstklassige Be- setzung mit Frank Bauer am Saxo- phon und Vocals, Benet Schaeffer am Schlagzeug und Tom Maloney am Bass verlangte danach, dass die Songs direkt aufgenommen werden mussten. „Wir wollten ein Live-Ge- fühl erzeugen“, erklärt Johnson. Im Laufe ihrer ersten drei So- loprojekte für Ruf Records hat sich Saman- tha Fish schon mehrfach be- wiesen – durch cleveres Songwriting, ein packendes Gitarrenspiel und nicht zuletzt als unnachahmliche Bluessän- gerin. All diese Facetten gab es schon auf ihrem Erstlingswerk „Runaway“ zu bestaunen, mit dem sie 2012 den Blues Music Award für das „Best New Artist Debüt“ einheimste. Auf den beiden Nachfolgern „Black Wind Howlin“ und „Wild Heart“ sowie bei Hun- derten von Konzerten zeigte sich die junge Künstlerin aus Kansas City stets risikobereit: Hier polterte Andy Frasco dürft ihr auf keinen Fall v e r p a s s e n . Mit seinem Haar, das aussieht als stünde es unter Strom. Bei Ruf Records 2016 veröffentlicht wird dieses vier- te Album euch nicht still sitzen und euch eure Sorgen vergessen lassen. Die zwölf neuen Songs, die in den Lavish Studios und Brando’s Paradi- se in Kalifornien aufgenommenwur- den, strotzen vor „Das Glas ist halb voll-Optimismus“ mit dem für die Band typischen Party-Bluessound mit Funk-, Soul-, Rock- und Roots- Elementen. 2 Alben Diese CD/ DVD – Veröffent- lichung lässt die Zuhörer noch einmal die großartigen Momente einer erfolgreichen Blues Caravan Tour 2017 nachempfinden. Man nehme einen ausgelassenen Londoner Soulmu- siker. Füge ein Stimmwunder aus den Südstaaten hinzu. Und runde es schließlich noch mit einer vielver- sprechenden Sängerin und Saxopho- nistin aus Philadelphia ab. Und dann heißt es „Festhalten“! Aufgezeichnet wurde dieses Album am 14 Februar 2017 im Hirsch Club in Nürnberg. Es lässt erneut den wohl vielseitigsten Blues Caravan aufleben. 5 Alben sie kräftig in Richtung Classic-Rock, dort gab sie eine ruhige Bluesballa- de zum Besten. Noch nie war der sti- listische Sprung aber dramatischer als auf „Chills & Fever“. Ihr viertes Album entpuppt sich als eine ener- giegeladene Liebeserklärung an den Rock‘n‘Roll und Rhythm ’n Blues der 60er und 70er. Dafür reiste Fish in eine der traditionsreichsten Musik- metropolenderUSA, nämlichDetroit – eine Stadt, die Aretha Franklin, Ja- ckieWilson, StevieWonder und zahl- lose andere Größen des Rock‘n‘Roll und R‘n‘B hervorbrachte. Auf „Chills & Fever“ holt sie 14 bekannte und weniger bekannte Songperlen aus der Musiktruhe und verpasst ihnen einen neuen Glanz. 5 Alben Atmosphäre.Das ist die magische Zutat, die ein gu- tes Live-Album in ein großarti- ges verwandelt. Diese CD / DVD- Veröffentlichung bringt Sie zurück in die Herzen der Menge, auf die heißeste Tour des Jahres, das Gefühl der Vorfreude, der tickenden Uhr bevor es heißt: „Mei- ne Damen und Herren, die Blue Sisters ...“ Zwölf Jahre nachdem Thomas Ruf seinen Geistesblitz hatte, bleibt die Blues Caravan Tour eine Tradition für das legendäre Label Ruf Records und präsentiert drei neue Künstler. Im Jahr 2016 wurde Publikum in den Staaten und Europa von den Blue Sisters be- geistert. 2 Alben Wer Jane Lee Hooker bei ih- rem ersten Sie- geszug verpasst hat, der sollte die Ausnahme- truppe spätes- tens jetzt zur Kenntnis nehmen. Mit dem Nachfolger „Spiritus“ macht Jane Lee Hooker nun eineArt Kehrtwende und legt den Schwerpunkt verstärkt auf eigenes Material. „Spiritus besteht fast ausschließlich aus Songs, die wir gemeinsam geschrieben haben“, er- klären sie. „Diesen Schritt zu gehen war für uns sehr spannend und hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das Song- writing fällt uns eigentlich sehr leicht und hat sich im Rahmen des Albums von selbst erledigt.“ Ghalia & Mama‘s Boys Let The Demons Out Einige Alben nehmen dich sofort gefan- gen. Wie die g e d ä m p f t e n Klänge, die du im Vorbeigehen an einem von New Orleans’ Juke-Joints hörst, kommt auch „Let The Demons Out“ einem Rock ’n’ Roll-Lockruf gleich, der dich hellhörig macht und dich in seinen Bann zieht. Bei Europas aufstre- bendster junger Sängerin und Louisia- nas heißester R&B-Band ist Widerstand einfach zwecklos. Wenn du Ghalia Vauthier noch nicht kennst, mach dich bereit für eine Künstlerin, die an der Schwelle zu etwas ganz Großem steht. Ghalia selbst suchte sich bald die größtmögliche Herausforderung von allen: Amerika. Jeder neue Staat war wie ein neues Abenteuer, doch der wahrscheinlich ausschlaggeben- de war Louisiana, wo der Grundstein für „Let The Demons Out“ gelegt wurde, als Ghalia auf die Lokalma- tadoren Johnny Mastro & Mama’s Boys traf. Die Chemie stimmte so- fort und sie zog mit ihnen in New Orleans’ Music Shed Studio. „Let The Demons Out“ könnte nicht authen- tischer sein. Mama’s Boys sind wie der Motor, der diese zwölf Tracks antreibt, und die Funken fliegen nur so zwischen Mastros energiegelade- ner Mundharmonika, Smokehouse Browns brennender Gitarre, Dean Zuccheros groovendemBass und den rhythmischen Beats von Rob Lee. 3 Alben 40 • magazin 02/19 musik

RkJQdWJsaXNoZXIy MjMzMTMy