RMM_10_2018

Detlef Malinkewitz Feeling Good Seinen musika- lischen Durch- bruch erzielt Detlef Malin- kewitz im Jahr 1996, als seine Interpretation des Elvis Presley-Songs „In The Ghetto“ zu einemWelterfolg wird. Jetzt, 22 Jah- re nach seinem Riesenerfolg, kehrt er mit einem fulminanten Album zurück auf die Bühnen dieser Welt. Auf seinem neuen Album „Feeling Good“ zeigt der Ausnahme-Sänger die gesamte Bandbreite seiner fa- cettenreichen Stimme. Das Album Feeling Good ist ein musikalisches Feuerwerk mit außergewöhnlich ar- rangiertenWelthits. 2 Alben Erasure World Be Live Erasure ver- ö f f e n t l i c h e n „World Be Live“ – ein 24 Stücke umfassendes L i v e - A l b u m , das im Februar in London im Rahmen ihrer „World Be Gone“-Tournee aufgenommen wur- de. „World Be Live“ komplettiert die Alben-Trilogie, die 2017 mit der Ver- öffentlichung des 17. Erasure-Studio- albums „World Be Gone“ begann und ihre Fortsetzung Anfang diesen Jah- res mit „World Beyond“ fand. „World Be Live“ wurde zum Abschluss der ausverkauften UK-Tour im Rahmen zweier Shows im Eventim Apolo in Hammersmith im Februar 2018 auf- genommen. 3 Alben Beyond The Black Heart Of The Hurricane Nach ihrem letz- ten Album „Lost in Forever“ mit dem sie vor zwei Jahren bis auf Platz vier der deutschen Albumcharts kletterten, trennten sich Beyond-The-Black-Sängerin Jennifer Haben und ihre Band. Wenig später ver- sammelte sie jedoch bereits eine neue Mannschaft um sich. 2018melden sich Beyond The Black nun endlich mit einem neuen Album zurück: Hier ist „Heart Of The Hurricane“. Trotz neu- er Besetzung haben sie ihren unver- wechselbaren Stil beibehalten: klas- sischer Symphonic Metal mit harten Riffs, großen Melodien und Habens unverwechselbarer Stimme. 3 Alben Bittenbinder Mehr Liebe 2013 von Front- frau und Na- mensgeberin Veronika Bit- tenbinder ins Leben gerufen. Jetzt melden sie sich mit einem brandneuen Long- player und 15 selbst komponierten Songs fulminant zurück. „Mehr Liebe“ ist ein philanthropischer Appell, ein Gegenpol zu der allgegenwärtigen politischen Hetze und Panikmache. Dabei plädiert die höchst authen- tische Frontfrau mit dem stimm- lich markanten Timbre für mehr Empathie, Offenheit, Toleranz und Zusammenhalt, werden aktuelle ge- sellschaftliche Probleme direkt und ungeschönt angesprochen. 5 Alben Synthpunk mit Stimmgestus zwischen Pe- ter Hein und Heinz Rudolf Kunze. LMGTFY, jüngeres Publi- kum. Stücke, die durchdrehen in einem Dreieck aus Dancefloor, Lesestube und Moshpit. Stücke, die dem Preset-Tet- ris, das zurzeit unhinterfragt durch sämtliche Disco-PAs holpert, den Drive, die Wut und den Sex als Ge- genentwurf entgegen blasen. Mal streichelndiese Stückeder deutschen Popmusik zärtlich die Dummheit aus dem Gesicht, mal verteilen sie wahl- los Backpfeifen, dann wieder lassen sie die Clap-Peitsche der Selbstgeiße- lung auf den eigenen Rücken knallen. Uns | Alles was wir machen ist Kunst Das Debütal- bum von Black Sea Dahu – ist genau die Art von Platte, die deine innere Architektur neu ordnet und die dich letztendlich die Welt und dich selbst in einem neuen Lichte betrachten lässt. Wenn du es zulässt. Drückt man auf Play, begibt man sich im Grunde auf die Suche nach einer Vision, betrachtet man eine Darstel- lungmenschlicherVerfassung, gleich einem Röntgenbild, so wie Sängerin und Songwriterin Janine Cathrein sie erlebt. Die Arrangements, durchweg riesig, unterstützen und verstärken das sorgsam abgestimmte und emo- tional getränkte Songwriting. Black Sea Dahu White Creatures Rue Royale präsentieren ihr drittes Stu- dioalbum „In Parallel“! „In Parallel“ ist ein Album mit mutigen, eindringlichen und deut- lich rhythmischeren Songs gewor- den, die alle in einer ebenso schönen wie unruhigen Zeit entstanden sind. Ruth und Brookln Dekker haben die Stücke zusammen mit Sean Carey eingespielt, der seinem rhythmi- schen Einfallsreichtum der Musik von Rue Royale eine neue Textur zu- fügte. Das in Nottingham ansässige anglo-amerikanische Duo ist uner- müdlich unterwegs und spielte über 1.000 Konzerte in 16 Ländern. Rue Royale In Parallel Das Album „Sechs“ er- scheint am 14.9. pünktlich zum 20jährigen Bandjubiläum der Band. Für „Sechs“ zog man sich erneut zurück, nahm Produzenten Charlie Paschen und sein Studio-Equipment in ein Landhaus in der Einsamkeit Meck- Poms und feilte aus Ideen und Riffs neue Songs. Trotz aller Schwere ist es der leichte und transparente Sound, der erneut besticht, wie es schon auf „fünf“ der Fall war. Ein Album, das etwas mehr Zeit nimmt und braucht, daswächst und das sei- nen leichten und organischen Kern nie vergisst. Rotor Sechs Es ist nach wie vor die mensch- liche Note, die Musik zu etwas B e s o n d e r e m macht. Der Hörer reagiert stark auf dieses Band, diese haptische Beziehung, zwischen Musiker und Ins- trument. Um es mit den Worten unserer Zeit auszudrücken: Man spürt einfach, wenn es real ist ... Genau diese per- sönliche Beziehung zu Musik und Musikmachen ist es, die GRAMMY- Nominee, Sänger, Multiinstrumen- talist, Songwriter und Produzent Jarle Bernhoft aus Norwegen auf seinemvierten – und passenderwei- se „Humanoid“ betitelten – Album herausstellt. Bernhoft And The Fashion Bruises Humanoid Im Stil der Klassiker wie „Metnotstand im Märchen- land“ oder „Sex Is Muss“ ver- frachten Feuer- schwanz gesellschaftliche Themen in ihre eigene Bilderwelt. Spaß als kol- lektive Selbsttherapie – Ja, es wirkt! Anders lässt sich der seit 15 Jahren an- dauernde Erfolg der Band nicht erklä- ren, die wie keine zweite hintergründi- ge Satire in astrein Festival-tauglichen Sauf-Humor verpackt. Mit Methäm- mer verneigt sich Feuerschwanz vor den Metal-Heroen der 80er bis heute und geben dem etwas ange- staubten Genre des Mittelalterrock einen neuen Anstrich. Feuerschwanz Methämmer The Weight Band World Gone Mad Den Spirit und die Musik, die eine ganze Ära geprägt ha- ben lebendig haltend, sind die Mitglieder von The Weight Band entweder Musi- ker von The Band oder aber direkt und tief verbunden mit deren Erbe. Jetzt veröffentlicht The Weight Band ihr erstes volles, 11-Track Studioalbum World Gone Mad in Europa. Dieses enthält acht Originalkompositionen, Gastgesang und Slide-Gitarre von Ja- ckie Greene beim Cover eines Jerry Garcia-Robert Hunter Songs sowie Songwriter Beiträge des späten Le- von Helm bei bislang unveröffent- lichten Titeln. Neben dem ak- tuellen Charts- Album „Party- planet“ bringen die unermüdli- chen Fäascht- bänkler ein wei- teres Album auf den Markt. „Alpaland“ nennt sich das zweite Album. Mit ihrem Album „Alpaland“ bewegen sich die Fäaschtbänkler bewusst genau in der traditionellen Musikrichtigung, die ihe Instrumentierung auch vermuten lässt. Die Schweizer Musiker haben sich längst einen Namen in der Par- tyszene gemacht und sind mit ihrer instrumental absolut professionellen und auch gesanglich hervorragenden Art in den Genre von Schlager bis Pop über die Grenzen hinaus bekannt. Fäaschtbänkler Alpaland 40 • magazin 10/18 musik

RkJQdWJsaXNoZXIy MjMzMTMy